Entscheidung pro IVF

Heute hatte ich im Rahmen unseres letzten Clomifen-Zyklus (1,5 Tabletten, 4.-8. ZT) an ZT 10 einen Ultraschall in der Kiwu, um das Wachstum der Follikel zu kontrollieren. Der „Leitfollikel“ befindet sich rechts und ist ca. 12mm groß. Am Donnerstag soll ich zur nochmals zum US kommen und dann wird entschieden, wann ich die Auslösepritze setzen kann.

Nun aber zum eigentlichen Thema:
Bezüglich unserer Entscheidung IUI vs. IVF (siehe Blogeintrag) habe ich nochmal mit unserer Ärztin gesprochen. Nachdem mein Mann und ich die Behandlungsvarianten zu Hause nochmals abgewogen hatten, tendierten wir nun doch direkt zur IVF. Wir dachten allerdings, dass uns dies medizinisch gesehen noch nicht „zusteht“ und dass wir erst einmal wenigstens eine IUI versuchen müssten. Gut, dass ich diese Gedanken heute nochmal angesprochen habe. Meine Ärztin sagte dazu:

„Der direkte Weg zur IVF ist selbstverständlich möglich und aus ärztlicher Sicht absolut vertretbar, damit ihr Mann schnellstmöglich wieder medikamentös eingestellt werden kann.“

Aufgrund der positiven und zustimmenden Reaktion unserer Ärztin war ich sehr erleichtert. Ich dachte, dass es „vernünftiger“ wäre, erst den Umweg über die IUI zu gehen und sie einen direkten Wechsel zur höheren Behandlungsmethode nicht direkt angehen möchte. Sie wiederrum dachte, dass wir es zunächst noch so „natürlich“ wie möglich versuchen möchten und daher war als nächster Schritt die IUI naheliegend. Gut, dass wir darüber nochmal gesprochen haben! 😉 Man muss sich für solche Entscheidungen wirklich Zeit nehmen. Meist tauchen zu Hause weitere Fragen und Argumente auf. So ging es uns und wir fühlen uns nun gut mit der Entscheidung, direkt die IVF anzugehen.

Nun werden wir aber erst einmal schauen, was uns dieser letzte Clomi-Zyklus bringt. Außerdem werden wir bei der DAK den Behandlungsplan für die IVF einreichen und dann überlegen, wann wir mit unserer 1. IVF starten. Das ist ein wenig davon abhängig, wann ich meine neue Arbeitsstelle antrete – je nachdem würde ich zur 1. IVF im April oder ggfs. sogar erst im Juni tendieren.

Sollte ich die neue Stelle nämlich schon im April antreten, wäre es nicht so toll, wenn ich wenige Tage später direkt wegen der IVF ausfalle – Probezeit lässt grüßen. Wenn es nur ein Tag wäre, ginge das ja, aber hier fehlen mir wieder die Erfahrungswerte…

Wie lange ward ihr nach der Punktion krank geschrieben, bzw. wie lange musstet ihr euch selbst eine Auszeit nehmen, bis ihr wieder arbeiten konntet?

Ich arbeite übrigens im Büro – bin also keiner körperlichen Belastung am Arbeitsplatz ausgesetzt.

Mein Mann hat kommende Woche einen Termin für ein zweites Spermiogramm, das letzte war aus 04/2016 und ok. Außerdem soll in meinem kommenden Zyklus nochmals ein Hormonstatus gemacht werden, dafür soll ich einen Termin zwischen dem 3.-5. ZT ausmachen.

Das Foto zu diesem Eintrag fand ich einfach total passend – es ist letzes Jahr im Urlaub in Südholland entstanden… Ein Paar, das sich gemeinsam auf dem Weg in die Zukunft begibt. Diesen gemeinsamen Weg möchten wir mit der IVF gehen und es wäre so wundervoll, wenn wir in 2018 den ersten gemeinsamen Urlaub mit Baby am Meer verbringen könnten. 💖

„Die Hoffnung sieht,
was noch nicht ist,
aber doch werden wird.“

– Charles Pierre Peguy

Advertisements

10 Gedanken zu “Entscheidung pro IVF

  1. Schön das du nochmal mit der Ärztin gesprochen hast und sie eure Entscheidung unterstützt.

    Ich war immer nur am Tag der Punktion krank geschrieben. Und ich habe im Kindergarten gearbeitet. Meine Punktionen waren zwar freitags aber ich hätte am nächsten Tag definitiv arbeiten können. Ich habe damals schon vor der Behandlung gefragt und mir wurde gesagt nur der Tag der Punktion. Mir ging es beide Male nachmittags schon wieder super und ich habe zum nochmal schlafen nach der Narkose nur bis nachmittags im Bett gelegen. Abends war ich beide mal schon wieder unterwegs weil wir Termine hatten 🙈 war alles viel weniger schlimm als ich vorher gedacht habe. Ich hatte nur schmerzen beim aufwachen. Hab mir beide Male direkt in der kiwu ein Schmerzmittel geben lassen das ich dann über den Zugang bekam bevor der entfernt wurde und danach ging es mir super

    Gefällt mir

  2. Das mit der IVF klingt nach einer guten Entscheidung. Ich bin auch kein Fan von IUIs, aufgrund der Chancen und man letzten dabei auch nichts neues über seine Kinderlosigkeit (z.B. Eizellqualität, Reaktion auf Stimulation, Befruchtungsrate etc.).
    Ich hoffe für euch, dass du die Stimulation gut verträgst. Gerade bei PCOS ist das ja eine spannende Frage.
    Und dann wünsche ich euch natürlich auch, dass ihr gleich beim ersten Mal erfolgreich seid!

    Gefällt 1 Person

    • Liebe Kikasil,
      danke für deinen Bericht.
      Ja, das hoffe ich auch! Die Clomi-Stimulation habe ich nahezu komplett nebenwirkungsfrei (bis auf Kopfschmerzen und Stimmungsschwankungen) gut vertragen. Mal sehen, wie das mit den Hormonspritzen wird. Ich bin auch sehr gespannt, was sie zu der Qualität der Eizellen usw. sagen. Das erfährt man ja sonst gar nicht.
      LG, Leni

      Gefällt mir

  3. Bei uns wird die Punktion nicht unter Vollnarkose gemacht, und man wird immer 3 Tage krankgeschrieben: Punktionstag, „Zwischentag“, Transfertag. Am besten einfach mal nachfragen, wie die Klinik das handhabt. 🙂 Schön, dass es bei euch direkt so klappt.

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s